Wormser Zeitung 2017

Europa-Miniköche Rheinhessen Alzey Worms krönen mit Vanilleparfait ihr Abschluss-Menü

WORMS - Zwei Jahre lang haben sie gelernt, wie man aus regionalen Produkten saisonale Speisen zubereitet und kocht, sie haben selber Gemüse gepflanzt und geerntet, viel über gesunde Ernährung und Umweltbewusstsein in Theorie und Praxis erfahren sowie schließlich in den Service hineingeschnuppert und Serviettenformen en masse gefaltet. All dieses gesammelte Wissen rund um die Gastronomiekultur konnten die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Europa-Miniköche-Gruppe Rheinhessen Alzey-Worms am Mittwochabend in geballter Form anwenden und zum Abschluss ihrer „Ausbildung“ ihr Können bei einem von ihnen gekochten und servierten Fünf-Gänge-Menü demonstrieren.

Theorie und Praxis für 13 Mädchen und drei Jungen

Hotelier und Teamleiter Michael Werner sowie Mitorganisator Stefan Kessel vom Rheindürkheimer Partyservice „Ebbes vum Kessel“ begrüßten gemeinsam mit Ernährungsberaterin Sabine Silz Familien, Unterstützer und Sponsoren sowie die beiden Schirmherren und Bundestagsabgeordneten Marcus Held und Jan Metzler in der Gaststätte „Zur Müllerei“ in Neuhausen.

Dort verteilten die Zehn- bis Zwölfjährigen – komplett eingekleidet mit professioneller Kochkleidung – schon eifrig alkoholfreie Cocktails unter den eintreffenden Gästen, bevor sie sich daran machten, als ersten Gang ihr rheinhessisches Kartoffelsüppchen zu servieren.

Hervorgegangen ist das Projekt des Miniköche-Clubs, das mittlerweile deutschland- und europaweit Verbreitung findet, 1989 aus einer Ferienaktion von Gastronom Jürgen Mädger, der auch die erste Miniköche-Gruppe mit dem Ziel gründete, Kinder für das Thema Gesundheit durch richtige Ernährung in einer intakten Umwelt zu sensibilisieren und auf diese Weise langfristig und spielerisch das Ernährungsverhalten zu verbessern. 2015 wurde die Miniköche-Gruppe Rheinhessen Alzey-Worms ins Leben gerufen, für die sich 13 Mädchen und drei Jungen bewarben. Die 20 monatlichen Treffen mit verschiedenen Themenschwerpunkten führten die jungen Köchinnen und Köche in diverse Gasthäuser und Küchen in der Region, aber auch zu Winzern und Metzgern, um das Kulturgut Essen und Trinken in allen Facetten ab der Entstehung der Lebensmittel kennenzulernen.

Sieben mehrstündige Lerneinheiten zum Thema gesunde Ernährung ergänzten das Programm theoretisch. Alle Kinder und Jugendlichen erhielten zwischen Hauptgang und abschließendem Dessert – einem Vanilleparfait mit Mandelkrokant – ihre von der IHK ausgestellten Urkunden über die erfolgreiche Teilnahme an einem zweijährigen Seminar zur Berufsorientierung, die ihnen bei einer künftigen Bewerbung um eine Ausbildungsstelle nur Vorteile bringen könne.

Davon war zumindest Gereon Haumann, Präsident des Dehoga Rheinland-Pfalz (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) überzeugt. Er lobte in seinem Grußwort die „zukünftigen Spitzenköche, Gastgeber und Gastrokräfte“ für ihren engagierten Einsatz und war gespannt auf ihre Kreationen, wie zum Beispiel die Involtini vom Schwäbisch-Hallischen Landschwein mit hausgemachten Eierspätzle.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Phileas Stadler, der als Bester bei der schriftlichen Abschlussprüfung abgeschlossen hatte. Das Gemüse für sein Lieblingsgericht, die Kartoffelsuppe mit viel Sahne, mit dem er seine Familie des Öfteren bekocht, kann der Zwölfjährige zukünftig mit einem Profimesser schnippeln. Ihm gefielen bei den Europa-Miniköchen vor allem die wechselnden Herausforderungen, denn, so fügte er hinzu: „Ich konnte dort ganz viel Neues ausprobieren.“

Text und Bild von http://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/europa-minikoeche-rheinhessen-alzey-worms-kroenen-mit-vanilleparfait-ihr-abschluss-menue_18117128.htm